Pizzateig wird geknetet

Pizzateig – Einfach, schnell und lecker

Wenn Sie eine Pizza backen möchten wie beim Italiener um die Ecke, dann ist das mit dem richtigen Teig kein Problem. Viele scheuen sich aber davor ihren Teig selbst herzustellen. Häufig traut man es sich einfach nicht zu oder man hat keine Lust den hohen Aufwand hierfür zu betrieben. Wir zeigen Ihnen wie Sie einen perfekten Teig herstellen – und das ohne viel Aufwand.

Wir raten immer dazu den Pizzateig selbst herzustellen. Mit einem Fertigprodukt aus dem Discounter werden Sie nicht dasselbe Ergebnis erzielen. Und vergessen Sie nicht, dass der 0815-Teig aus dem Supermarkt, wie die meisten Fertigprodukte, nicht unbedingt günstiger ist und Sie nicht wissen, welche Inhaltsstoffe dieser tatsächlich beinhaltet.

Daher: Trauen Sie sich. Es geht ganz einfach ihren Teig selbst herzustellen.

Hier zeigen wir Ihnen das einfachste Rezept zur Herstellung von Pizzateig. Sie brauchen sich keine Sorgen mehr zu machen, dieses Rezept ist kinderleicht und direkt aus Italien. Mit Gelinggarantie!

Zutaten für 3 runde Pizzas (ca. 30 cm Durchmesser)

Für den Teig:

  • 500 g italienisches Mehl „Typ 00“
  • 75 g Hartweizengrieß
  • 10 g Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 20 g Hefe
  • 15 ml Olivenöl

Zur Herstellung des Teigs werden nur die oben genannten Zutaten benötigt. Eine bestimmte Zutat macht jedoch den Erfolg eines guten Pizzateigs aus – es ist das Mehl vom „Typ 00“. Dieses Mehl ist in „normalen“ Supermärkten nur schwer zu finden und kostet, wenn man es denn finden sollte , etwa 3 € pro kg.

Italienisches Mehl für das Backen von Pizza

Das ideale Mehl für ihre Pizza.

Alternativ kann man das Mehl  auch online bei Amazon beziehen: Favero – Weizenmehl für Pizza Typ 00*

Gut zu wissen: Der klassische Pizzateig gelingt mit speziellem Pizzamehl (Type 00) oder Weizenmehl Type 550 am besten. Für einen Teig mit kräftigerem Geschmack können Sie eine Mischung aus Type 405 und Type 1050 verwenden.

Schritt 1:

Zuerst wird das Mehl, der Hartweizengrieß, das Salz und die Prise Zucker vermischt. Zum Anrühren des Hefeansatzes wird lediglich die Hefe in lauwarmen Wasser aufgelöst. Dabei die Hefe gerne ein wenig zerbröckeln. Nun die trockenen Zutaten mit dem feuchten Zutaten langsam verrühren. Zum Schluss wird das Olivenöl dazu gegeben.

Gut zu wissen: Die Prise Zucker sorgt dafür, dass der Gärvorgang beschleunigt wird. Das Zerbröckeln und Auflösen der Hefe sorgt dafür, dass sie sich besser im Teig verteilt.

Schritt 2:

Jetzt sollte der Teig kräftig durchgeknetet werden. So lange, bis er aufhört zu kleben und sich glatt anfühlt.

Pizzateig

Frischer Teigling

Schritt 3:

Zu guter letzt wird der frische Teigling in eine große Schüssel gelegt und mit Frischhaltefolie abgedeckt. Am Besten ist es, wenn Sie anschließend den Teig für mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen. Dort kann er langsam wunderbar aufgehen und später umso besser dünn ausgerollt werden. Es ist auch nicht schlimm, wenn Sie den Pizzateig 24 Stunden oder länger im Kühlschrank ruhen lassen. Er wird dadurch nur noch besser.

Falls Sie jetzt auch noch wissen möchten, wie Sie die perfekte Soße für den Belag herstellen, dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Zur perfekten Pizzasoße hier entlang.